15.12.2005

Borat.kz abgeklemmt

Die kasachische Regierung hat sich offenbar durchgesetzt und dem britischen Komiker Sacha Baron Cohen die virtuelle Tür gezeigt: Sein offizieller Web-Auftritt unter der kasachischen Adresse borat.kz ist nicht mehr erreichbar. Schon seit Wochen herrscht in Kasachstan große Verstimmung über Cohen, weil dieser sich in seiner Show und bei MTV über Land und Leute lustig macht. Als fiktiver kasachischer Journalist Borat Sagdiyev sprach er beispielsweise über die demokratischen Errungenschaften seines Landes, in dem Frauen nun auch "im" Bus mitfahren dürfen und Schwule keine blauen Hüte mehr tragen müssen. Bei der Regierung Kasachstans machte sich "Borat" damit keine Freunde und man drohte ihm mit Klagen. Doch als Reaktion darauf meinte er lediglich, dass er keine Beziehungen zu Cohen habe und dass er seine Regierung voll unterstützt, wenn "sie diesen Juden verklagt". Nun wurde seine Domain gesperrt. Ein Vertreter der kasachischen IT-Branche gibt gegenüber Reuters als offizielle Begründung einen Verstoß gegen neue Richtlinien der Vergabestelle an. Doch gleichzeitig meint er, man habe dies getan, um weitere üble Nachrede unter einer .kz Domain zu verhindern. Nun bleibt den Borat-Fans vorläufig nur die inoffizielle Seite des Komikers - in Großbritannien.



zum Seitenanfang